+49 211 9 57 57-742

15. September - Qi Gong

Online Einführung

Bild von Trimatiks auf Pixabay   

 Der Kurs entfällt

"Wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist? ...Sorgt also dafür, dass euer Leib Gott Ehre erweist!“ - 1. Kor 6,19f - 

Das Loben Gottes mit dem eigenen Körper hat sich in unserer Tradition leider ziemlich verloren.  Bei Qi Gong handelt es sich um eine etwa 2500 Jahre alte chinesische Bewegungskunst, die auch Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin ist. 

Die einzelnen Bewegungen des Qi Gong werden nicht gemacht, sondern sollen entstehen – so, wie man ein Seil in eine Wellenbewegung bringt: Man setzt einen Impuls am Anfang, der sich über die gesamte Länge des Seils fortsetzt. So wird auch im Qi Gong „nur“ der Impuls gesetzt, und man lässt die Bewegung ihrem eigenen natürlichen Ablauf folgen. Mit immer mehr Übung wird auch der Impuls nicht mehr gesetzt, sondern man lässt ihn zu (so wie man auch den Atem nicht „macht“, sondern zulässt). Dieses Entstehen-lassen-Lernen ist die eigentliche „Übung“ im Qi Gong. 

Die Körperübungen des Qi Gong beeinflussen das vegetative Nervensystem und haben – je nach dem – beruhigende oder aktivierende Auswirkungen auf den Körper und das Nervensystem. Und indem wir das Entstehenlassen der Bewegung üben, üben wir uns gewissermaßen in das Gleichnis der Selbstwachsenden Saat ein (Mk 4,26-29). 

Dieses Qi-Gong-Angebot führt die Übungen des Oasentages weiter, aber auch neue Teilnehmer*innen sind herzlich willkommen. Wir üben uns im Entstehenlassen der Bewegungen und in Freundlichkeit unserem Körper gegenüber. Wir lernen, die Übungen des Qi Gong zu einem Körpergebet werden zu lassen. 


Der Kurs am entfällt!

Ort: online (Zoom)

Trainer: Uwe Hackbarth-Schloer, Schulpfarrer